WISAP // C3 THERMO-KOAGULATOR, 2017

Weltweit gibt es eine dringende Notwendigkeit für eine simple Behandlung von Gebärmutterhalskrebs (zervikale Läsionen). Im Gegensatz zur Cryotherapie, wo Gewebe im kalten Zustand abgetragen wird, nutzt die Thermokoagulation punktuell eingesetzte Hitze, um bösartiges Gewebe zu zerstören. Die derzeitigen Methoden der Behandlung sind teuer und schwer in großem Maßstab auf Länderebene zu implementieren. Diese Neuentwicklung hat das Ziel, durch seine einfache Handhabung schnell und effizient implementierbar zu sein und somit die Möglichkeit der Behandlung dorthin zu bringen wo sie wirklich gebraucht wird.
Der C3 Thermo-Koagulator wurde speziell für die Anwendung in einer Umgebung fernab klinischer Infrastrukur - etwa in Entwicklungsländern oder Krisenregionen - entwickelt. Prämissen in der Konzeptionierung waren daher Stromnetzunanbhängigkeit, Mobilität und kostenbewusste Produktion. Die extrem lange Haltbarkeit der Komponenten macht das System außerdem sehr wartungsfreundlich. Ein speziell entwickelter Hitzeschutz und eine LED-Ausleuchtung ermöglichen ein sicheres, weitestgehend schmerzfreies Einführen.

Die Ergonomie des Handgriffes, sowie der rückstellbare Hitzeschutz wurde in zahlreichen Studien vom Eckstein-Design-Team untersucht und bis zur Serienreife optimiert. Der Koagulator liegt auch nach Stunden noch gut in der Hand und ermöglicht so ein präzises Arbeitsergebnis. Durch ein intelligent positioniertes User-Interface hat man zu jeder Zeit alle wichtigen Funktionen im Blick.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
OK
webdesign berlin